Homöopathie

Homöopathie, bekannt als sanfte Medizin, wurde vor ca. 250 Jahren, in der Zeit der Aufklärung, von Samuel Hahnemann, einem deutschen Arzt und Chemiker, entwickelt. Unzufrieden mit den begrenzten Möglichkeiten der damaligen Medizin überlegte er, wie die Heilung einer Krankheit erreicht werden kann und was Gesundheit und im Rückschluss Krankheit bedeuten.

Er hatte die Erkenntnis, dass es eine im Körper wirkende Lebenskraft (Dynamis) (CHI /PRANA) gibt, die das belebende Element ist und ohne die unser Körper ein reiner Zellhaufen toter Materie wäre. Die Lebenskraft kann mit einer belebenden Energie (Seele?) gleichgesetzt werden, die durch alle Zellen fliesst und diesen die Möglichkeit gibt, ihrer Funktion nachzukommen.

Durch eine Störung dieses energetischen Flusses kommt die Lebenskraft aus dem Gleichgewicht, dadurch können die betroffenen Zellen nicht mehr voll-umfänglich ihrer Funktion nachkommen und es manifestieren sich Symptome – die Krankheit.

Im Umkehrschluss hiess es für Samuel Hahnemann, dass durch die Rück-führung der Lebenskraft in ihr Gleichgewicht die Ausheilung der Symptome und damit eine Heilung möglich werden sollte. Seine speziell entwickelten Arzneimittel basieren auf dem Prinzip der Verdünnung und Dynamisierung (Potenzierung). D.h. um eine Arzneiwirkung hervorzurufen, werden die Substanzen durch Verdünnen und Verschütteln energetisiert und können somit ideal auf der energetischen Ebene wirken.

Um optimal homöopathisch arbeiten zu können, muss demnach herausgefunden werden, wann die Lebenskraft aus dem Gleichgewicht geraten ist. Idealerweise gibt es einen Zeitpunkt X, an dem Beschwerden angefangen haben.

Info

In allen schweren, meistens auch chronischen Krankheitsfällen biete ich die homöopathische Behandlung an, da durch diese langfristig eine Regeneration des Stoffwechsels/Hormonhaushaltes ermöglicht werden kann. Die akuten Fälle, wie z.B. eine Verletzung, können viele Leute schon aus der homöopathischen Haushaltspotheke selber behandeln. Wer kennt die Arnika und ihre tolle Wirkung nicht? Die homöopathische Behandlung begleitet den Organismus auf seinem Weg zurück ins Gleichgewicht und stabilisiert ihn.

Homöopathie - Oujas - Tägerwilen

Die sogenannte Verstimmung der Lebenskraft kann viele Ursachen haben. Zum einen gibt es traumatische Ereignisse körperlicher Art als auch psychischer Art, die nachfolgend chronische Krankheiten hervorrufen können, es gibt die Möglichkeit einer dauernden geringen Vergiftung durch die Arbeit mit giftigem Material, durch langzeitige Hormon- oder Medikamenteneinnahmen usw. Auch die Infektionskrankheiten können das Immunsystem und damit die Lebenskraft langfristig aus dem Gleichgewicht bringen: „Seit der Grippe habe ich mich nie wieder erholt“ etc. Unsere persönliche genetische Disposition spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Krankheiten – diesen Punkt klären wir während der Anamnese ab, indem Sie mir möglichst viel über schwerwiegende Erkrankungen Ihrer Eltern/Grosseltern etc. erzählen, also Krebs, Alzheimer, Diabetes, Hypertonie etc. (einen Stammbaum der Familienkrankheiten ...). Aus all diesen Puzzleteilen, gepaart mit Ihrer individuellen Symptomatik, werde ich dann die optimale homöopathische Strategie erarbeiten, um Ihnen auf Ihrem persönlichen Weg zur Gesundung behilflich zu sein. 


Für das erste Gespräch benötigen wir ca 2 - 2.5 Stunden Zeit.